Bachelor thesis on the subject “necessity & relevance of hypothesis”.

In our social structure, one quickly subordinates to given systems taking them as granted. It is expected or assumed, that this would be the right way to live in order to find happiness or satisfaction. But what leads people to this assumption? Why are live changing decisions being made by relying on assumptions?
In this work, social, psychological and philosophical observations in reference to hypotheses have been documented and visualized in the form of a book.
Visually, the work is playing with the viewer’s perception and his assumptions by arousing, confirming or debunking them. The graphical parts provide different ways of interpreting the given context.
In der Sozialstruktur wird sich sehr schnell diversen Systemen, wie beispielsweise dem Schulsystem untergeordnet und diese als gegeben akzeptiert. Es wird davon ausgegangen, ja – angenommen, dass es der richtige Weg sei im Leben voranzukommen und zum „Glück“ oder zur „Zufriedenheit“ zu finden. Doch was verleitet die Menschen zu dieser Annahme? Warum werden Lebensentscheidungen basierend auf Annahmen getroffen? Was sind die Beweggründe für ein Handeln unter Annahmen?
In dieser Arbeit wurden soziologische, ­psychologische und philosophische Beobachtungen in Bezug auf ­Hypothesen dokumentiert und in Buchform visualisiert.
Die gestalterische Ebene spielt mit der Wahrnehmung
des Betrachters und seinen Unterstellungen, die angeregt, verifiziert oder auch nicht bewiesen werden. Inhaltlich werden unterschiedliche Verfahren der Spekulation
anhand der Gestaltung erfahrbar.

You may also like

Back to Top