We are living in times of great technological progress. There are plans of uniting man and machine, but still we have to struggle with old afflictions: there is no universal remedy against boredom, depression, burnouts or other sufferings. Instead, one has the responsibility to develop oneself further rather than leaving everything up to technology.

The chapters are divided through individual staged moderations and connected through one common idea: the futuristic manifesto. The moderations are being narrated in fragments either by using distorted voices, or fake Teletext prompts and DVD-menus. The videos are accompanied by self composed music, that on its own is leaving an incomplete and fragmentary impression. The video installations has been displayed on a CRT-screen that was covered in old wires and cables, intending to represent rapid technological progress as well as already obsolete technology.
Wir leben in einer Zeit voller technologischen Fortschritte. Man plant Mensch und Maschine zu vermählen und dennoch müssen wir uns mit altem Leid herumschlagen: Es gibt kein Allheilmittel gegen Langeweile, Depression, Burnout oder andere Wehwechen. Vielmehr ist die Person selbst in der Verantwortung sich weiter auszuprägen und die Entwicklung nicht nur der Technologie zu überlassen.
Mit mehreren inszenierten Moderationen werden die einzelnen Kapitel voneinander getrennt und mit einem Gedanken verbunden: dem futuristischen Manifest. Diese Moderationen sind fragmentarisch mit verzerrter Stimme gesprochen oder als falsche Teletext-Einblendungen, bzw. DVD-Menüs dargestellt. Untermalt werden die Videos von eigens dafür komponierter Musik, die ebenso stellenweise unvollständig und bruchstückhaft anmutet. Die Videoinstallation wurde auf einem Röhrenmonitor dargestellt, welcher komplett in alte Kabel gehüllt ist. Dies soll den rasanten Fortschritt als auch die schon überholte Technologie versinnbildlichen.

You may also like

Back to Top